Der Kampf mit dem Riesen

Lucki und Mucki machten sich auf den Weg zur Myralucke, um im Inneren des Berges, den Riesen zu bezwingen. Vor der Höhle stärkten sie sich mit der mitgebrachten Proviant und tranken vom klaren Wasser des Bächleins. Dann zündeten sie sich eine Pechfackel an und begaben sich in die Höhle. Es war kalt und feucht und der Gang wurde immer schmäler so das erwachsene gar nicht durchkriechen hätten können. Immer tiefer kamen sie in das Bergesinnere. Mal ging es hinauf dann weder nach unten.

Endlich gelangten sie in eine riesige Tropfsteinhalle. Gewaltige Tropfsteingebilde von unheimlicher Schönheit ragten wie Türme vom Boden auf. Mitten in der Höhle erhob sich ein Berg in Form eines Kegels, umgeben von einem kristallklaren See. Die Wände der Höhle strahlten in allen Regenbogenfarben. Schöneres hatten die Brüder noch nie gesehen. Das musste die Wohnung des Riesen sein. Sie überlegten wie sie es anstellen konnten den Riesen zu besiegen. Sie banden das mitgebrachte Seil um mehrere Tropfsteinsäulen, ließen es aber locker liegen. Lucki behielt das Ende des Seiles in der Hand.

Dann riefen sie nach dem Riesen, und wirklich er kam mit polternden Schritten auf sie zu. Mucki versteckte sich immer wieder und neckte den Riesen. Wütend lief er umher bis er über das Seil trat. In diesem Moment zog Lucki am Seil wickelte es um einen Tropfstein und der Riese stürzte zu Boden. As sein mächtiger Körper aufschlug, glaubten Lucki und Mucki die Höhle würde einstürzen, so gewaltig dröhnte die Erde. Benommen lag der Riese zwischen den Steinen und die beiden nützten die Gelegenheit und fesselten den Riesen.

Plötzlich hörten sie ein lautes Fauchen und Schnaufen das rasch näher kam. Es war der Tatzelwurm Stanislaus der vom Riesen verzaubert war. Es erfolgte ein lauter Knall und die elf Zwerge purzelten aus dem Maul des Drachens. Die Brüder hatten sie mit dem Sieg über den Riesen von ihrem Bann befreit.

 Von diesem Tag an lebten die dreizehn Zwerge und der Tatzelwurm vergnügt und zufrieden im Unterberg. Manchmal besuchten sie die Raxkönigin und auch die Eltern von Lucki und Mucki. Der Riese aber kam nie mehr frei sosehr er auch herumschlug was draußen wie ein Erdbeben klang.



Comments are closed.